Alte Knolle in neuem Licht

Der erdige Geschmack der Beten erklärt sich auch durch ihren hohen Gehalt an Mineralstoffen – vor allem Natrium, Phosphor, Kalzium und Eisen. Diese sind allesamt wichtig für die Blutbildung im menschlichen Organismus. Außerdem enthalten Beten viel Vitamin A, Vitamin C und Vitamine der B-Gruppe.Saison haben die Beten in der kühleren Jahreszeit. „Sie passen einfach perfekt in den Herbst und Winter und zu anderen Produkten, die dann ebenfalls Saison haben“, erklärt Haas. Voller Begeisterung ließ er bei der Arbeit mit apéro seiner Kreativität freien Lauf. Scheinbar spielerisch setzt er die mineralisch erdigen Noten der Beten in Kontrast zu süßlichen Nuancen von Meeresfrüchten und Gänseleber und wiederum säuerlichen Akzenten in Marinaden sowie Saucen. Und stets mit einem untrüglichen Gespür für die Balance eines Gerichts.

Mehr über die Ur-Bete sowie die Gerichte von Hans Haas
finden Sie im apéro Magazin 05

Natürlich können Sie das apéro-Magazin auch bei uns
portofrei  einzeln  bestellen oder  abonnieren.