Schwarzes Gold aus Österreich

Wie Gold sehen die Körnchen eigentlich gar nicht aus, eher wie polierter schwarzer Marmor, durchzogen von grauen Schattierungen. Aber der Begriff »schwarzes Gold« zielt ja auch nicht auf die Farbe des Stör-Kaviars ab, sondern auf dessen Wert. Viele Tausende der winzigen Fischeier warten gerade sauber gewaschen in einem Sieb auf ihre weitere Verarbeitung. Erst wandern sie aber noch auf die Waage, schließlich will die Ausbeute dieses Vormittags genau dokumentiert sein. »738 Gramm«, liest Walter Grüll vom Display ab. »Das ist nicht übermäßig viel, aber darum geht es mir auch gar nicht.« Walter Grüll – er ist Österreichs erster und einziger Produzent von Zuchtkaviar – ist nicht die Menge seines Erzeugnisses wichtig, sondern allein dessen Qualität. Und seine persönliche Freiheit.

Mehr über Walter Grüll  finden Sie im apéro Magazin 11

Sie können das apéro-Magazin bei uns portofrei  einzeln  bestellen oder  abonnieren.