Die erste Stufe ihrer Karriereleiter erklomm sie als kleines Kind: ein Holzkistchen, auf dem sie neben ihrem Vater in der Küche stand, um mitzuhelfen. Gerade einmal zwanzig Jahre ist das her – und schon ist Alexandra Lang ganz oben angekommen: Im Oktober erhielt sie den Ritterschlag der Branche und wurde vom Aral Schlemmer Atlas zum »Patissier des Jahres 2010« gekürt.
Die Stufen dazwischen hat die 25-Jährige bemerkenswert schnell und zielstrebig genommen: Auf ihre Konditoren-Ausbildung in Friedrichshafen folgten Etappen etwa im familieneigenen Hotel Residenz am See, im Restaurant Jöhri´s Talvo in
St. Moritz sowie als Demi-Chef und Chef-Patissier in Top-Häusern wie der Wielandshöhe in Stuttgart, der Schwarzwaldstube in Baiersbronn oder dem österreichischen Capella Schloßhotel Velden, das während ihrer Anwesenheit sukzessive mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Im Juli vergangenen Jahres kehrte sie ins elterliche Hotel nach Meersburg zurück, dessen zwei Restaurants Casala und Residenz sie seitdem mit süßen Köstlichkeiten der Extraklasse bereichert. »Man braucht eine ruhige Hand und viel Geduld,« sagt Alexandra Lang, die den Zuckergehalt ihrer Sorbets schon mal mit dem Refraktometer nachmisst, um dort die bestmögliche Konsis-tenz zu erreichen. Unbedingtes Streben nach Perfektion, gepaart mit sympathischer Freundlichkeit und Gelassenheit, das scheint das Geheimrezept der jungen Frau zu sein.

Mehr über Alexandra Lang und ihre Rezepte
finden Sie im apéro Magazin 13

Natürlich können Sie das apéro-Magazin auch bei uns
portofrei  einzeln  bestellen oder  abonnieren.

Alexandra Lang erreichen Sie hier