Vom Zufall verführt – Gewürze mit sozialem Mehrwert

Manchmal begegnet einem der Zufall und bietet die Möglichkeit, sich ihm hinzugeben. Doch, wenn man dies tut, ist das Ende ungewiss. Jedoch oft wird der kleine Sprung zum Mut, etwas Neues zu wagen und sich hinzugeben, belohnt. Vor drei Jahren begegnete dem Münchner Maximilian Schneider der Zufall in Person des deutschen Entwicklungshelfers Bernd Singendonk, der in Indien lebt und arbeitet. Dieser hatte eine silberne Schachtel im Gepäck, gefüllt mit Döschen voller getrockneter Gewürze. »Bernd Singendonk unterrichtete damals an einer Hotelfachschule«, erzählt Maximilian Schneider und reist bei seinen Worten in Gedanken zurück zu dieser alles verändernden Begegnung. »Die Idee war simpel: Er wollte jungen indischen Männern aus finzanziell schwachem Milieu eine Möglichkeit geben, sich selbst zu finanzieren.

Mehr über das Gewürzprojekt finden Sie im apéro Magazin 17

Natürlich können Sie das apéro-Magazin auch bei uns portofrei  einzeln bestellen oder abonnieren
../?id=9

Hier geht es zu Gewürzprojekte