Ich hatte eine Farm in Afrika …

Rooibos – ein Getränk, wie es typischer für die Region nicht sein könnte. Er wird hier in jedem Haus getrunken und doch liegen, wie bei vielen Produkten mit langer Geschichte, seine Ursprünge im Dunkeln. Man ist auf mündliche Überlieferungen angewiesen, etwa die Erzählungen der Mitglieder des Khoikhoi-Stammes, die schon vor rund 2.000 Jahren die Zedernberge durchstreiften. Auf ihre Geschichten stützte sich der schwedische Botaniker Carl Thunberg. 1772 beschrieb er in seinem Reisetagebuch »Travels in Europe, Africa and Asia«, dass die Blätter des wild wachsenden Asphalathus-linearis-Busches von den Khoikhoi auch zur Zubereitung von Tee verwendet würden. Er berichtete, dass die Khoikhoi diesen Tee so herstellten, wie es heute noch üblich ist. Es war das erste Mal, dass Rooibos-Tee schriftlich erwähnt wurde.

Mehr über Rooibos Tee finden Sie im apéro Magazin 19

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren