Drei Schweizer Jeunes Restaurateurs 
und die Kaktusfeige

Außen stachlig, innen fruchtig


Ob weiß, grün, gelb, apricot, rot, purpur bis hin zu braun – die Kaktusfeige ist eine Frucht, die sich in den verschiedensten Farben präsentiert. Je nach Herkunft und Boden können diese auch innerhalb der einzelnen Sorten variieren. Doch ihr 
Äußeres lässt nicht auf den Reifegrad schließen. Selbst grüne Früchte haben ein saftiges, süßes und weiches Fruchtfleisch – an das sie den Genießer aber nicht so schnell heranlassen. Denn die Frucht des Feigenkaktus (Opuntia ficus indica) trägt feine, mit Widerhaken versehene Dornen. Zugreifen oder gar Reinbeißen ist keine gute Idee. Dennoch sollte man sich von dem widerborstigen Äußeren nicht abschrecken lassen.

Eine Premiere bei apéro für die Schweizer 
»Jeunes Restaurateurs«: Thomas Huber, Philipp 
Felber und Markus Wicki freuten sich über 
die Aufgabe, die Kaktusfeige in Szene zu setzen

Mehr über die »Jeunes Restaurateurs« und die Rezepte finden Sie im apéro-Magazin 20

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren