Thun oder nicht Thun – das ist hier die Frage!

Blue Fin, Yellow Fin, Bigeye oder Bonito – Thunfische gehören zum Besten, was die Meere der Welt zu bieten haben. Durch Überfischung und zweifelhafte Fangmethoden stehen etliche Arten jedoch kurz vor der Ausrottung, sodass sich dem Verbraucher die Frage stellt: Darf man Thunfisch überhaupt noch konsumieren?

»Zuerst einmal: Lassen Sie die Finger vom Roten Thunfisch, auch Blue Fin genannt,« sagt Lurz. »Der ist wegen seiner tiefroten Farbe beson

ders begehrt und deshalb nahezu ausgerottet.« Es gebe noch etliche andere Thunfischarten, deren Bestände weitaus stabiler seien, wie etwa der Yellow Fin, der Bonito oder der Bigeye. Deren Fleisch könne zwar farblich nicht mit dem dunkelroten Blue Fin mithalten, dafür aber in Sachen Geschmack und Qualität. »Ich wette,« sagt Lurz, »dass selbst erfahrene Köche bei einer Blindverkostung nicht sagen können, ob sie gerade Blue Fin, Yellow Fin oder Bigeye essen.« Zudem landeten die meisten Thunfische hierzulande auf dem Grill oder in der Pfanne – völliger Unsinn, für diesen Zweck einen so hochwertigen und beinahe ausgerotteten Fisch wie den Blue Fin zu nehmen.

Mehr über Thunfisch finden Sie im apéro Magazin 20

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren