Immer noch der »Junge Wilde«?

Ende der 90er-Jahre schlossen sich junge, innovative Köche zum Verein der »Jungen Wilden« zusammen. Einer von ihnen: Frank Buchholz. Die enthusiastische Avantgarde wollte provozieren, alte Zöpfe abschneiden, zeigen, dass große Küche lebendig, frech und dennoch perfekt sein kann. Wegen ihrer gewagten Kreationen hielt sie mancher für verrückt. Dennoch: Sie überzeugten ihre Gäste und Buchholz auch den Gault Millau: Der zeichnete den Chef des Frankfurter Brückenkellers  (2 Michelin-Sterne) 1999 – als »innovativsten Koch des Jahres« aus.
2000 eröffnet der Dortmunder in Unna seine erste Kochschule, 2004 als zweite die Kochwerkstatt in Mainz-Gonsenheims Klosterstraße.

Mehr zu Frank Buchholz und seine Rezepte finden Sie im apéro Magazin 21

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren

– zurück zur Übersicht –