Mehr Genuss wagen

Fast unscheinbar liegt das kleine Restaurant Jin am Altstadtring unweit des Isartorplatzes. Der Eilige kann das Ecklokal mit maximal 45 Plätzen leicht übersehen – und verpasst nicht nur hervorragenden Service in ruhig-eleganter Atmosphäre: klare Formen, dunkles Holz, dezentes Design in Schwarz und Rot. Er verpasst in erster Linie die große Küche Hao Jins.
Hao Jin wurde 1977 in der Nähe von Shanghai geboren und kam 1992 mit Mitte 20 nach München – nachdem er quer durch Europa in japanischen Restaurants den perfekten Umgang mit Fisch gelernt hatte. Wenige wagen es, einen ganzen Thunfisch zu zerlegen und zu verarbeiten. Für Hao Jin ist es das größte Glück, denn die Qualität seiner Produkte hat für ihn höchste Priorität. Mitten im München, weit entfernt von allen Küsten, die Lieferanten für Fisch zu finden, der ihn begeistert, dauerte Jahre, berichtet Hao Jin. Er blieb jedoch hartnäckig, und inzwischen hat er auch beim Fleisch und anderen Produkten die Qualität gefunden, die seine Kreativität beflügelt und dem Gast wahre Festmahle garantiert.

Mehr zu Hao Jin und seine Rezepte finden Sie im apéro Magazin 21

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren