Der Überzeugungstäter

Manchmal muss man in die Ferne reisen, um in der Heimat wirklich anzukommen. So zumindest scheint es Egon Heiss gegangen zu sein. Als der Südtiroler mit 18 Jahren beschloss, Koch zu werden, war für ihn klar: Er wollte in den großen Küchen der Welt Erfahrungen sammeln. Nach seiner Ausbildung im Meranerhof in Meran und ersten Positionen im La Perla in Corvara und bei Norbert Niederkofler im Rosa Alpina kochte er in Palm Beach und New York, ehe er einen Streifzug durch die besten Küchen Londons begann. Von Marco Pierre White ging es zu Anton Mosimann. Die nächste Station war Gordon Ramsay. »Das war das Härteste, was ich je erlebt habe.« Denn hier – in Londons einzigem Drei-Sterne-Restaurant – überlebt man nur mit eiserner Disziplin und Selbstbeherrschung. Wenn man Egon Heiss über diese Zeit sprechen hört, scheint es, als wären es Jahre im härtesten Militärdrill gewesen. »Es waren Jahre, die mich und meine Arbeitsweise sehr geprägt haben, aber Jahre mit gänzlichem Verzicht auf Privates.« Ein halbes Leben später besuchen wir Egon Heiss in seiner neuen Wirkungsstätte: Im Hotel Bad Schörgau im idyllischen Sarntal.

Mehr zu Egon Heiss und seine Rezepte finden Sie im apéro Magazin 21

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren