Ein Unikat mit Geschichte

Als Frau würde sie keine sehr gute Figur abgeben. Doch ihre Anhänger lieben ihre knubbelige, unregelmäßige Form. Denn die Palabirne ist für sie etwas 
Besonderes. Seit über 300 Jahren wächst die autochthone Birne im mittleren und oberen Vinschgau. Kein anderer Baum im Landschaftsbild zwischen Kastelbell und Mals ist so beeindruckend wie der bis zu 20 Meter hohe Palabirnbaum. Seine gesunde Frucht war hier früher ein Grundnahrungsmittel. Doch die älteste Birnensorte Südtirols geriet mit dem Einzug exotischer Früchte in den Supermärkten in Vergessenheit. Nun jedoch erlebt sie ein Revival.

Mehr über die Pala Birne finden Sie im apéro Magazin 21

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren