Respekt!

Der 29-jährige Tohru Nakamura, im November 2011 mit dem renommierten und durchaus nicht jährlich verliehenen »Eckart Witzigmann Nachwuchspreis« ausgezeichnet, ist so etwas wie ein Wanderer zwischen zwei Welten, der deutschen und der japanischen Küche.

Fast mit Ehrfurcht wiederholt er einen für ihn unvergesslichen Satz seines Vaters, der kein Koch ist, aber in viele Küchen dieser Welt geschnuppert hat: »Die europäische Küche ist eine der Addition, die japanische Küche eine der Subtraktion.« In diesem Spannungsfeld scheint sich die Kreativität des Jungkochs mit dem aufzuladen, was sie einzigartig macht.

Mehr zu Tohru Nakamura und sein Rezept finden Sie im apéro Magazin 22

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren