Mantanghong – Interkulturelles Wintergemüse, puristisch inszeniert

»Hast du so etwas schon mal gesehen?« Na klar, denn äußerlich wenig spektakulär, erinnert der Wassermelonen-Rettich zunächst einmal an unseren einheimischen Kohlrabi – ist er aber nicht. »Mantanghong« wird die knackige runde Rübe in Asien genannt. Von dort kommt sie eigentlich und gehört zu den populärsten Nutzpflanzen ihrer Art in Mittel- und Nordchina. Als beliebte Delikatesse im Ursprungsland und in Japan werden Mantanghongs inzwischen zunehmend von Juli bis Anfang August auch bei uns ausgesät. Ihre Erntezeit ab September bis hin zum ersten Bodenfrost macht sie zum inte
ressanten Wintergemüse.

Unsere Mantanghongs wuchsen in Holland, und das Saatgut dafür bekam Tjeerd Peeters, ihr Züchter, jedoch nicht aus Asien, sondern aus den USA, wo Mantanghongs »Red Meat radish« genannt werden.

Puristisch auf dem Teller inszeniert, zieht diese »Mini-Wassermelone« alle Blicke auf sich. Unter der grün-weißlichen Schale sitzt festes, knackig-saftiges Fleisch, dessen facettenreiche Farbe von Weiß über Pink und intensivem Rot bis hin zu leuchtendem Magenta reicht. In Nordchina schnitzt man sie nicht zuletzt ihrer intensiven Farbe wegen zu kunstvollen Blüten – als Garnierungen für festliche Gerichte.

Mehr über den Wassermelonen-Rettich und die Rezepte finden Sie im apéro Magazin 22

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren