Die schöne Müllerin und das gute Korn

Monika Drax ist »eine von hier«. Als erste Frau in der nun 100-jährigen Geschichte der gleichnamigen Mühle und eine der wenigen Müllermeisterinnen Deutschlands führt sie das mittelständische Unternehmen seit 2008 jetzt in der vierten Generation.
Nach einigen beruflichen Überlegungen wuchsen das Interesse am Familienbesitz und die Neugier am Müllerhandwerk. »Einfach so« entschloss sich dann die 36-jährige Macherin, der historischen Mühle neue Impulse zu geben. 1912 hatte ihr Urgroßvater das Anwesen im Weiler Hochhaus nahe Rechtmehring erworben, in einer Bilderbuchlandschaft im reizvollen oberbayerischen Alpenvorland. Hinter der Drax-Mühle – seit 1534 liegt sie neben den Heilquellen der Wallfahrtskapelle St. Ottilien – fließt noch immer der Hochhauser Bach mit seinem glasklaren Wasser und erzeugt nach wie vor die Energie für die Müllerei. Trotz modernem Umbau werden die Walzenstühle von den früheren einzelnen Transmissionsriemen angetrieben und lassen einen Hauch Mühlenromantik aufkommen.

Mehr über die Mühle finden Sie im apéro Magazin 22

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren