Die Bonnotte de Noirmoutier ist die begehrteste Kartoffel der Welt

Sie schmilzt förmlich auf der Zunge und schmeckt unvergleichlich – süß und nach Kastanien: La Bonnotte de Noirmoutier. Kenner bekommen leuchtende Augen, wenn ihr Name fällt, denn diese Frühkartoffel ist ebenso berühmt wie rar. Gerade mal 100 Tonnen werden von dieser Königin der Kartoffeln jährlich Anfang Mai auf der Atlantikinsel Noirmoutier geerntet – 0,000032 Prozent der Weltkartoffelproduktion. Hier trifft der überstrapazierte Begriff »homöopathische Dosis« tatsächlich einmal zu. Der Bonnotte (»die kleine Gute«) eilt auch der Ruf voraus, die teuerste Kartoffel der Welt zu sein. Für 3000 Francs (ca. 900 DM) wurde 1996 ein Kilo in einem Pariser Auktionshaus versteigert – für einen guten Zweck und als Marketingmaßnahme für die wiederentdeckte Köstlichkeit. Denn die Bonnotte hatte einen Jahrzehnte währenden Dornröschenschlaf hinter sich.

 

Mehr über die begehrteste Kartoffel finden Sie im apéro Magazin 23

Natürlich können Sie das apéro Magazin auch bei uns
portofrei einzeln bestellen oder abonnieren