Zucker aus Molke und Gewürze für den Magen

Vor der Entdeckung der Zuckerrübe süßte man im Alpenraum mit Honig, eingedickten Fruchtsäften oder gar mit dem aus der Molke gewonnenen und karamellisierten Milchzucker.
Seit dem 12. Jahrhundert kennt man in Europa zwar den aus Zuckerrohr gewonnenen Zucker, doch blieb er bis zur Entdeckung der Zuckerrübe und deren Nutzung ein Luxusgut. Im Alpenraum süßte man deshalb bis ins 19. Jahrhundert hinein hauptsächlich mit Honig oder mit aus eingedickten Obstsäften hergestellten »Latwergen«. Der großflächige Zuckerrübenanbau in Europa und der damit einhergehende Preisverfall des Zuckers machte vielen heimischen und traditionellen Süßungsmitteln den Garaus. Heute jedoch entdeckt insbesondere die Spitzengastronomie wieder die Qualitäten von Sortenhonigen, Birnen-, Trauben- oder Kirschendicksäften oder auch des begehrten Molkenzuckerkaramells aus dem Bregenzerwald.

Mehr hierüber finden Sie im apéro Magazin 38

Natürlich können Sie das apéro Magazin
bei uns portofrei einzeln bestellen oder abonnieren.