Cornelia Poletto - Aus purer Freude am Kochen

"Ich träume von einem Restaurant, in dem es keine Dienstage mehr gibt, keine Speisekarten und keine Menüvorschläge.“ Cornelia Poletto sagt das mit einem unglaublich zufriedenen Lächeln. So wie sie eigentlich die ganze Zeit genügsam strahlt, als wir in ihrem kleinen, puristisch modern eingerichteten „Edel-Italiener“, mit seinen 36 Plätzen und der angeschlossenen Kochschule, zu Gast sind. Natürlich hat die wortgewandete Köchin auch allen Grund dazu. Zumindest aus heutiger Sicht. Doch Erfolg haben und Zufriedenheit empfinden sind allzu oft zwei Paar Schuhe. Nicht so bei der jüngsten Sterneköchin Hamburgs. Das mag auch daran liegen, dass die zierliche Powerfrau gemeinsam mit ihrem Ehemann Remigio für die Anerkennung ihrer Spitzenleistungen kämpfen musste.

„Hätten wir nicht bereits zwei Jahre später unseren Stern bekommen, wäre das vermutlich das Ende unseres großen Traums gewesen. Wir standen jedenfalls kurz vor der Pleite“, sagt die faszinierend unpreziöse Spitzenköchin und saugt dabei genüsslich an einer Player’s, holt kurz Luft und legt nach: „Aber über alte Geschichten nachzudenken finde ich nur schön, wenn man sie weiterentwickelt und gewinnbringend mit in die Zukunft nimmt.“

Mehr über Cornelia Poletto, ihre Küche sowie ihre Rezepte finden Sie im apéro Magazin 08 

Natürlich können Sie das apéro-Magazin auch bei uns
portofrei  einzeln  bestellen oder  abonnieren.

Hier geht es zu Cornelia Poletto